Evaluation und Qualitätsmanagement

Das Seminar Evaluation und Qualitätsmanagement behandelt zentrale Fragen der Evaluation und Qualitätssicherung an Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen. Das Wahlpflichtmodul liefert Informationen und Anregungen, wie die Qualitätsermittlung an Hochschulen und Forschungsinstitutionen durchgeführt werden sollte, um sowohl die Sicherung als auch die Erhöhung von Qualität erfolgreich betreiben zu können.
Die Ideen des New Public Management, der Evaluation und des Qualitätsmanagements haben das deutsche Wissenschaftssystem nachhaltig verändert. Doch welche Auswirkungen haben die unterschiedlichen Evaluationsformen auf Forschung und Lehre? Inwiefern ist es möglich, mithilfe des Qualitätsmanagements den Einsatz von Evaluationsmechanismen sinnvoll zu gestalten? Im Wahlpflichtmodul Evaluation und Qualitätsmanagement werden diese zentralen Fragen anhand von praktischen Beispielen behandelt. Die Teilnehmer haben dabei die Gelegenheit, ihre bereits erworbenen Kenntnisse auf konkrete Situationen aus der Praxis anzuwenden.
Qualitätssicherung und -entwicklung an Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen wird häufig unter dem Begriff Evaluation subsummiert. Hierunter können sowohl Formen der Programm-/Projekt- sowie der institutionellen Evaluation verstanden werden, als auch die dem Befragungsbereich zuzuordnenden Angebote u.a. der Veranstaltungs-, Absolventen- oder Studieneingangsbefragung.

In den letzten Jahren ist insbesondere das Aufgabenspektrum der Evaluation deutlich breiter geworden: Sie soll Leitungsentscheidungen auf eine informierte Grundlage stellen, soll Wirkungen der Lehre im Sinne eines Wissens- und Kompetenzgewinns der Studierenden messen, soll dadurch zur Qualitätssicherung und –entwicklung und zu Innovationen in Lehre und Studium beitragen. Analog steigen die Anforderungen, die an die „Evaluatorinnen und Evaluatoren“ zu richten sind. Diese beziehen sich bspw. auf methodische Kompetenzen oder Feldkenntnisse im Bereich des Managements von Hochschulen- und Wissenschaftseinrichtungen. Gleichzeitig ist Evaluation zumeist nicht unmittelbar im Wissenschaftsbetrieb in Forschung und Lehre angesiedelt. Vielmehr ist sie dabei, sich zu einer Leitungsaufgabe zu entwickeln, die sich ihrerseits auf die Unterstützung des Wissenschaftsbetriebes bei der akademischen Selbstreflexion bezieht.

Das Seminar umfasst folgende Lehrinhalte:

  • Evaluation und Qualitätsmanagement: Entwicklung, Stand und Perspektive der Konzepte als Beiträge zur Organisationsentwicklung in der Wissenschaft
  • Ableitung der thematischen Schwerpunkte aus den Entwicklungen in Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen sowie der Hochschul- und Forschungspolitik
  • Methoden der Qualitätsmessung
  • Instrumente der Evaluation
  • Internationale Vergleiche
  • Aufbau und Praxis von Qualitätsmanagement in einer Hochschule
  • Evaluationsmodelle intern: Aufbau und Umsetzung
  • Kooperationsbeziehungen
  • Verfahren und Handlungsformen
  • Rolle staatlicher Aufsicht

Das Seminar richtet sich mit seinen Themen und Inhalten insbesondere an erfahrene Führungskräfte in in Hochschulen, Bildungs-/ Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen:
 

  • Wissenschaftliche und Nichtwissenschaftliche Mitarbeiter/-innen
  • Verwaltungsmitarbeiter/-innen
  • Projektmitarbeiter/-innen und Projektleiter/-innen
  • Institutsleiter/-innen und Geschäftsführer/-innen
  • Dekanatsmitarbeiter/-innen
  • Mitarbeiter/-innen von Dienstleistern und Beratungseinrichtungen
  • Vertretungs- und Juniorprofessoren/-innen

Termin: 21.-25.04.2020
Ort: WWU Weiterbildung gGmbH, Königsstraße 47, 48143 Münster
Teilnahmeentgelt: 1.500,- € (Normal) / 1.450,- € (WiWi-Alumni) / 1.400,- € (AlumniUM)

Hier erhalten Sie das Anmeldeformular.

Das Seminar ist ein seperat buchbares Modul im berufsbegleitenden Masterstudiengang "Hochschul- und Wissenschaftsmanagement" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Bei späterer Einschreibung kann dieses voll auf den Studiengang angerechnet werden.