Aktuelle Fragen & Entwicklungen des Betriebs­stätten­begriffs

In diesem Seminar werden Sie über die aktuellen Entwicklungen zur Besteuerung von ausländischen Betriebsstätten informiert, dabei werden sowohl Fragen zum Thema der Betriebsstättenbegründung als auch zur Einkunftsabgrenzung behandelt. Die Entwicklungen auf internationaler Ebene (OECD/G20) werden einbezogen.

Betriebsstättenbegründung

  • Grundfälle anhand praktischer Beispielsfälle

    • nationaler und abkommensrechtlicher Betriebsstättenbegriff einschließlich aktueller Rechtsprechung
    • Geschäftsleitungsbetriebsstätte
    • Bau- und Montagebetriebsstätte
    • Vertreterbetriebsstätte/Kommissionär
    • Server-Betriebsstätte
    • Homeoffice
    • Unterbeauftragung (sub contractors)

  • Die Erweiterung des Betriebsstättenbegriffs

    • Aktuelle Streitfälle der OECD:
    • Ausnahme für Hilfs- und Nebentätigkeiten
    • Kommissionärsmodell vs. ständiger
    • Vertreter
    • Dienstleistungsbetriebsstätten
    • Aufteilung von (Bau-)Verträgen

 

Gewinnabgrenzung: Stammhaus und Betriebsstätte

  • Direkte und indirekte Gewinnermittlung
  • Entstrickungsbesteuerung und Rechtsprechung
  • Der AOA sowie dessen Umsetzung in
  • § 1 AStG i.d.F. Amtshilfe-RLUmsG und in der BsGaV
  • Verwaltungsgrundsätze Betriebsstättengewinnaufteilung
  • Praxisfragen und Sonderfälle, u.a.:

    • Anwendung des Escapes
    • Verhältnis zu anderen Vorschriften (z.B. Entstrickung)
    • Funktionsverlagerung

 

Rechtsfolgen: Anrechnungs- und Freistellungsmethode

  • Freistellung von Betriebsstättengewinnen
  • Aktivitätsklausel nach DBA und § 20 Abs. 2 AStG
  • Rückfallklauseln nach Auffassung der Finanzverwaltung; Praxisfragen der Atomisierung und Sichtweise BFH

 

Sonderfragen der Betriebsstättenbesteuerung, u.a.:

  • Verluste bei Freistellungs- und Anrechnungsbetriebsstätten
  • Finale Betriebsstättenverluste
  • Gewerbesteuer auf ausländische Betriebsstättengewinne

 

BEPS-Projekt der OECD und Auswirkungen auf die Betriebsstättenbesteuerung

 

Termin: Samstag, 07. November 2020 von 09.00 – 14:30 Uhr (5 Zeitstunden)

Teilnahmeentgelt:  350 € / 300 € Alumni (inkl. Seminarunterlagen, Pausenkaffee)

Ort: WWU Weiterbildung, Königsstraße 47, 48143 Münster

Dozent: Dr. Till Zech, LL.M. (Ostfalia Hochschule, Braunschweig)

Freie Plätze: 12

Die Fortbildung ist auch offen für Steuerberater/innen ohne Fachberaterqualifikation sowie Fachanwälte für Steuerrecht. Das Internationale Steuerrecht sollte zum Tagesgeschäft gehören.

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus und senden es per E-Mail, Fax oder Post an uns zurück.