H2-Qualifizierungslehrgang

H2-Qualifizierungs­lehrgang

Zugangs­voraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen für die Zulassung zum H2-Lehrgang sind:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung im Büro- bzw. Verwaltungsbereich
  • praktische Berufserfahrungen im Hochschulbereich

Bewerbung

Für die Anmeldung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • ein Bewerbungsschreiben
  • ein tabellarischer Lebenslauf
  • relevante Zeugnisse
  • ein Empfehlungsschreiben der/des Vorgesetzten

Anmeldeschluss ist der 02. November 2018.

Die Teilnehmerzahl des H2-Lehrganges ist auf 25 Personen begrenzt. Die zur Verfügung stehenden Plätze werden nach der Überprüfung der Zugangsvoraussetzungen und nach Eingang der Anmeldungen vergeben. Die Teilnehmenden erhalten eine schriftliche Zulassungsbestätigung der WWU Weiterbildung gemeinnützige GmbH und die für den Lehrgang verbindlichen Vertragsunterlagen.

Teilnahme­entgelt

Das Teilnahmeentgelt beträgt insgesamt 5.990,- €.

Darin enthalten sind das umfangreiche Kursmaterial, die Prüfungen sowie die durchgängige Betreuung und Verpflegung der Teilnehmenden mit einer Auswahl von Kalt- und Warmgetränken sowie Gebäck, saisonalem Obst und Kuchen während der Präsenzzeiten. Die Reise-und Übernachtungskosten sind im Teilnahmeentgelt nicht enthalten.

Das Teilnahmeentgelt kann wahlweise in einer Gesamtsumme bis zum 04. Januar 2019 oder in zwei Raten zu je 2.995,- € zum
04. Januar 2019 und zum 23. August 2019 entrichtet werden.

Der Lehrgang ist umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21a (bb) UStG.

Förder­möglichkeiten

Steuerliche Aspekte

Alle Aufwendungen, die Ihnen durch die Teilnahme an unseren Weiterbildungsangeboten entstehen, sind in der Regel in Form von "Werbungskosten" oder "Sonderausgaben" in voller Höhe absetzbar. Dazu zählen auch die Kosten für z. B. An- und Abreise, Hotelübernachtungen, Verpflegungsmehraufwand sowie evtl. Arbeitsmittel.
Bitte beachten Sie: Steuerliche Fragen sind ein sehr dynamischer Bereich, mit dem sich die Finanzgerichte immer wieder befassen. Prüfen Sie in jedem Fall Ihre individuelle Situation und befragen Sie Ihren Steuerberater oder das zuständige Finanzamt.

Förderung

Unter bestimmten Voraussetzungen können Weiterbildungsmaßnahmen staatlich gefördert werden. Profitieren Sie beispielsweise von einem öffentlichen Zuschuss zu dem Teilnahmentgelt durch die Bildungsprämie des Bundes www.bildungspraemie.info. Hier können Sie bis zu 500 Euro Förderung für Ihre Weiterbildung erhalten.

Finanzierung

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Kredite und Darlehen für Ihr Studium zu beantragen. Zum Beispiel bei der KfW Förderbank oder der DKB für bereits Studierende oder der  Deutschen Bildung AG für berufsbegleitende Master- bzw. MBA-Studiengänge.

Unabhängig von staatlichen Vorgaben können Sie bei vielen Finanzinstituten einen Kredit zur Finanzierung Ihrer Ausbildung beantragen. Es gibt bereits viele Anbieter, die flexible Lösungen anbieten. Informieren Sie sich dazu bitte direkt bei den für Sie infrage kommenden Banken oder Sparkassen.

Eine Sondersituation ergibt sich für Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, um diesen einen Übergang in einen zivilen Beruf zu erleichtern. Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr übernimmt Weiterbildungskosten je nach Voraussetzung komplett oder anteilig.